Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren



Pastor J.D. Farag – Calvary Chapel Hawaii – Prophetie Update vom 26. Juli 2020


„Die Maskenpflicht“


Heute möchte ich über die Maskenpflicht sprechen, die nun überall dort vorgeschrieben ist, wo man den so genannten Mindestabstand nicht einhalten kann.

Ich bekomme dazu ständig Anfragen sowohl von ortsansässigen Mitgliedern als auch von Menschen, die uns online folgen. Sie wollen fast alle anonym bleiben – aus Angst, ihren Job zu verlieren. Viele arbeiten selbst im medizinischen Bereich. Ich habe mir also die Zeit genommen und mir alles angeschaut, was mir zugeschickt wurde. Ich habe unzählige Artikel gelesen und viele Videos angeschaut um mir ein Bild zu machen und auch noch weitere eigene Recherchen durchgeführt.

Ohne Ausnahme wird überall nachgewiesen, dass die Effektivität dieser Gesichtsmasken schlichtweg nicht gegeben ist. Dies wird von niemandem bestritten und bezieht sich im Übrigen sowohl auf die einfachen Alltagsmasken sowie auch die professionellen medizinischen Masken gleichermaßen. Sie sind nicht nur völlig ineffektiv im Schutz vor irgendwelchen Viren, sondern sie können einen Menschen sogar noch kränker machen als er womöglich sowieso schon ist und sogar zum Tod führen.

Deswegen empfinde ich es als ein Drängen vom Herrn, dieses Thema anzusprechen. Und was noch wichtiger ist: Der Herr möchte, dass ich die prophetische Bedeutung dieser ganzen Sache herausstelle. Dazu beginne ich mit einer sehr informativen e-Mail eines Bruders, den ich sehr schätze und der berechnet hat, dass aufgrund der tatsächlichen Größe eines Virus so eine Maske das gleiche bewirkt als würde man versuchen, durch einen Maschendrahtzaun kleine Fruchtfliegen abzuhalten.

Die Etiketten auf den Masken weisen auch ausdrücklich darauf hin, dass diese nicht schützen und dass falsche Anwendung zu Krankheit oder Tod führen kann.

Am 31. März 2020 hat der Sender Fox News einen Artikel veröffentlicht, in dem der ranghöchste amerikanische Sanitätsinspekteur Jerome Adams sagte: „Die vorliegenden Daten zeigen nicht, dass das Tragen von Masken während der Corona Pandemie hilfreich ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und alle anderen Gesundheitsbehörden haben in den letzten Tagen bestätigt, dass sie der Öffentlichkeit nicht empfehlen, diese Masken zu tragen.“ Danach erklärt er die Gründe dafür im Detail. Auch Dr. Fauci hat zu diesem Zeitpunkt noch gesagt: „Es gibt keinen Grund dafür, dass Menschen mit Masken herumlaufen. Manche fühlen sich damit vielleicht mitten in einer Pandemie etwas sicherer, aber sie liefern nicht diesen vollständigen Schutz, den sich die Leute vorstellen. Oft gibt es sogar ungewollte Folgen, denn die Menschen fummeln an ihren Masken herum und berühren ihr Gesicht viel öfter als gewöhnlich und können sich so noch viel schneller mit etwas infizieren.“ Dazu gab es dieses Foto, das Fauci selbst mit abgelegter Maske zeigt.

Etliche Studien weisen auf ernstliche gesundheitliche Gefahren durch das Tragen von Masken hin, die manchmal sogar lebensbedrohlich sind, besonders für Menschen mit Vorerkrankungen.

Diese Informationen finde ich überall bestätigt und das wirft doch eine extrem bedeutsame Frage auf:
Wenn Masken überhaupt nicht schützen und im Gegenteil sogar ernste gesundheitliche Gefahren bergen, warum werden wir dann gezwungen, sie zu tragen? Ich weiß, dass Ihnen die Antwort darauf nicht gefallen wird. Woher weiß ich das? Weil sie mir selbst auch nicht gefällt.

Masken sind ein Symbol der Sklaverei und dafür, jemanden den Mund zu verbieten, Menschen zum Schweigen zu bringen. Sie sind ein Symbol für Unterwerfung. Ich glaube, das die eingeführte Maskenpflicht den Zweck hat, die Bereitschaft der Massen abzuschätzen, sich dem zu fügen und sich von dem gottlosen System der Welt beherrschen zu lassen. Indem man die Menschen zuvor entsprechend „vorprogrammiert“ hat, hat sich relativ wenig Widerstand gezeigt und die Massen haben sich weitgehend der Forderung unterworfen. Viele haben sogar drastische Veränderungen ihres Lebensstils vorgenommen und das alles unter dem Banner einer kommenden Impfung, die als das goldene Ticket angepriesen wird, wenn man sein altes Leben und seine gewohnte Freiheit zurückhaben will.

Leider werden sich viele um besagte Impfung reißen, oft womöglich auch aus lauter Erschöpfung und der verzweifelten Hoffnung, dadurch wieder zurück zu bekommen, was ihnen genommen worden ist, was ja oft auch die wirtschaftliche Existenz ist. So unter dem Motto „Ich kann es kaum erwarten, diese schreckliche Maske nicht mehr tragen zu müssen.“

Natürlich wird es auch diejenigen geben, die eine Impfung – aus gutem Grund - verweigern. Aber das wird dann zu einem System der Überwachung und Absicherung führen bzw. zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Da sind dann die belohnten, geimpften Menschen, die „vernünftig“ waren und nachweisen können, dass sie keine Gefahr für die Allgemeinheit mehr darstellen und die anderen, die „Bösen“, die man bestraft indem sie weiterhin in der Öffentlichkeit ihre Masken tragen müssen.

Ein interessanter Gedanke zu diesem Wandel, der sich dann vollzieht: VOR der Impfung waren Masken ein Symbol der willigen Unterwerfung und NACH der Impfung werden sie zu einem Symbol des offenen Ungehorsams.

Es gibt ja bereits jetzt diese Bezeichnungen wie Corona-Leugner, Masken-Verweigerer, Impf-Verweigerer etc., die bewusst dieses negative Stigma assoziieren.

Nach der Impfung werden diese „bösen“ Menschen dann ohne Impfung oder Maske keine grundlegenden Güter des täglichen Bedarfs mehr kaufen können, was man vielleicht noch eine Weile lang so zweigleisig laufen lassen wird, aber irgendwann wird es dann heißen: „Ohne Impfung kein Kaufen oder Verkaufen mehr.“ „Ohne Impfung kein Job mehr“. Dann könnte die Impfung zum Zeichen des Tieres werden, das muss man einfach sehen.

Wir wissen natürlich nicht, wann oder wie genau das alles passieren wird, aber wir wissen aus der biblischen Prophetie, DASS es passieren wird und deshalb haben wir keine Zeit mehr für irgendwelche Nebenschauplätze, sondern müssen die Menschen warnen.

Diejenigen, die sich nicht vorstellen können, dass es zu so einem Szenario wirklich kommen könnte, möchte ich hier noch einmal besonders ansprechen.

Vor wenigen Tagen wurde auf youtube ein Video veröffentlicht, das die hitzige Debatte zum Thema Impfung zwischen Robert Kennedy Junior und Alan Dershowitz zeigte. Der Moderator war Patrick David und zu Beginn der Diskussion spielte er einen Clip aus einem früheren Podcast mit Alan Dershowitz ein, in dem dieser sagte: „Sie haben keinerlei Verfassungsrecht, die Öffentlichkeit zu gefährden und die Krankheit zu verbreiten, selbst wenn Sie anderer Meinung sind. Sie haben keinerlei Recht,
nicht geimpft zu werden. Sie haben keinerlei Recht, die Maske nicht zu tragen. Sie haben keinerlei Recht, Ihr Geschäft oder Ihre Kirche wieder zu öffnen.“ An dieser Stelle unterbrach ihn der Interviewer Jason Goodman und fragt: „Sie meinen, dass man uns zwangsweise impfen kann?“ Dershowitz erwidert: “Absolut! Und wenn Sie sich weigern, sich impfen zu lassen, hat der Staat die Macht, sie buchstäblich am Kragen in die nächste Arztpraxis zu schleppen und Ihnen die Nadel in den Arm zu rammen!“

Danach sagt Dershowitz noch: “Die Alternative ist, dass Sie ausschließlich in Ihren vier Wänden leben und nie mehr Ihre Wohnung verlassen. Aber wenn Sie mit anderen Menschen interagieren wollen…die Verfassung gibt Ihnen nicht das Recht, Ihre Krankheit auf andere Menschen zu übertragen. Sie können dagegen rebellieren und das Land verlassen und irgendwo in einer Blase leben, aber Sie können nicht das Gesetz in Ihre eigenen Hände nehmen und entscheiden, die Krankheit zu verbreiten. Das ist kein Verfassungsrecht.”

So begann also dieses Interview und man fragte ihn nun, ob er zu diesen früheren Aussagen stehe und in manchen Punkten könnte man sagen, er bestätigte das nicht nur, sondern verdoppelte seine Aussagen noch. Dershowitz fragte Robert Kennedy: „Wären Sie gegen ein Gesetz, das das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit für jedermann fordert?“ Kennedy antwortet: „Entschuldigung, aber das Wort „Maske“ (mask) unterschiedet sich nur um einen Buchstaben von dem Wort „Zeichen“ (mark).“

Das ist kein bloßes Wortspiel. Momentan kann ich nicht in ein Geschäft gehen und etwas kaufen wenn ich keine Maske trage. Es dauert nicht mehr lange bevor die Maske gegen das Zeichen ausgetauscht wird. Ich glaube wirklich, dass das nur noch eine Frage der Zeit ist bevor das von Dershowitz skizzierte Szenario eintritt. Natürlich könnte ich mich auch irren, aber ich tue mich wirklich schwer damit, mir vorzustellen, dass all das einfach so wieder vorübergeht und verschwindet. Nicht umsonst hat man ja seit Monaten „die neue Normalität“ propagiert.

Als das alles anfing hat man uns gesagt: „Ihr müsst nur so lange zu Hause bleiben bis wir es geschafft haben, die Fallzahlen nach unten zu bringen. Tragt eure Masken, haltet Abstand, es ist ja alles nur eine vorübergehende Maßnahme.

Ich habe in meinem Leben schon eine ganze Reihe von Fallzahlen-Kurven gesehen und ich kann Ihnen versichern. Diese Fallzahl-Kurve ist schon längst weit unten, ja sie war es schon immer, es gab nie eine Pandemie, aber wir dürfen noch immer nicht unsere Masken abnehmen und wieder ohne Abstand miteinander umgehen und uns umarmen und in vielen Teilen der Welt aus unseren Häusern kommen und unsere Kirchen öffnen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass wir eines schönen Morgens wach werden und die Nachrichten uns erzählen: „Es ist alles wieder okay, Leute, ihr könnt wieder zur alten Normalität übergehen.“

Wir als wiedergeborene Christen müssen uns natürlich vor alldem nicht fürchten. Unser Herr kommt wieder, darauf deuten all diese Zeichen hin und die Freude am Herrn ist unsere Stärke. Was natürlich nicht bedeutet, dass es davon noch schwierig werden kann. In Nevada durften zum Beispiel alle Restaurants und Spielcasinos unter gewissen Einschränkungen wieder öffnen, die Kirchen aber nicht, weil das angeblich die Fallzahlen wieder erhöhen würde. Wie bitte? Die Bereitschaft der Gerichte, eine solche Diskriminierung noch zu bestätigen, sollte und nicht überraschen.

Zu den “Black Lives Matter” Demonstrationen durfte man aber problemlos gehen, man wurde sogar noch dazu ermutigt. Dabei besteht offenbar kein Infektionsrisiko, in Gottesdiensten aber schon. Ein Bruder sagte zuletzt im Scherz: „Man sollte den Leuten sagen: Geht zur Kirche und wenn die Polizei auftauchen sollte, sagt einfach, wir demonstrieren hier für Jesus.“

Das ist wahrscheinlich genau der richtige Zeitpunkt, um das offizielle Statement dieser unserer Gemeinde vorzulesen: „Gegen all die angeordneten Maßnahmen sehen wir uns zur Nichteinhaltung gezwungen. Obwohl wir grundsätzlich die Gesetze des Landes befolgen möchten, hat Honululu bedauerlicherweise und gesetzeswidrig seine Rechte überschritten und wir müssen uns wie Petrus und die übrigen Apostel in Apostelgeschichte Kapitel 5:29 positionieren und erklären, dass wir Gott mehr gehorchen müssen als Menschen. Honululu hat gesetzeswidrig eine Position der Autorität eingenommen, in der wir aufgefordert werden, dem Wort Gottes ungehorsam zu sein. Gott hat der Regierung nicht die Autorität über Seine Gemeinde und deren Leiterschaft übertragen und es ist ihr sogar verboten, sich in Angelegenheiten der Gemeinde einzumischen. Die Gemeinde Jesu Christi ist nicht Befehlshabern der Regierung unterstellt, sondern vielmehr sind die Befehlshaber der Regierung Jesus Christus unterstellt. Wir werden niemals die Erlaubnis der Regierung einholen, uns als Gemeinde versammeln zu dürfen. Unsere Religionsfreiheit der Anbetung unseres Gottes ist ein von Gott gegebenes Gebot und nicht ein vom Staat genehmigtes Privileg.“

Das ist unsere offizielle Position. Wer sich damit nicht wohl fühlt, kann gerne unseren Gottesdiensten online folgen. Wer möchte, darf kommen, möge aber bitte die Kosten vorher abwägen. Es ist schon mehrmals vorgekommen, dass ein angeblicher neuer Gottesdienstbesucher hier heimlich Handyaufnahmen von unseren angeblichen „Übertretungen“ gemacht hat, interessanterweise immer dann, wenn ich selbst gerade nicht da war. Solange der Herr mir Atem schenkt, wird unter meiner Aufsicht niemand in diese Gemeinde kommen und Probleme verursachen. Dies hier ist privates Gelände. Ich werde jeden mit üblen Absichten freundlich auffordern, zu gehen. Wer daraufhin nicht geht, den müssen wir leider mit Zwang entfernen. Die Presse ist hier nicht zugelassen. Das hier ist kein Zirkus, das ist eine Gemeinde. Wer hier Videoaufzeichnungen davon machen will, dass der Pastor keine Maske trägt, oder dass wir einander die Hände auflegen, dem sei gesagt: Das ist nun einmal das, was man in einer Gemeinde tut. Das Lobpreisteam wird singen. Habt ihr gesehen, dass es in der Verordnung tatsächlich heißt, wir dürfen nicht singen?! Nicht mit mir!

Wir halten weiterhin unsere Hände an den Pflug und halten die Stellung, bis der Herr wiederkommt. Wir werden weiterhin die Verlorenen mit dem Evangelium erreichen solange noch Zeit ist. Denn es kommt eine Zeit, wo wir das nicht mehr tun können. Aber garantiert nicht, weil wir uns haben mundtot machen lassen, sondern weil der Herr Jesus Christus uns zu sich geholt hat.